goEast Kurzfilmrolle

goEast Festival / RheinMain Kurzfilmpreis 2021

8 Kurzfilme aus Osteuropa, 2020-21

Standbild aus dem Film „Ural“ von Alla Churikova

Das Wiesbadener Festival goEast präsentiert die Filme im Wettbewerb um den RheinMain Kurzfilmpreis, die pandemie-bedingt online gezeigt wurden: In impressionistischen Bildern porträtiert BAD NIGHT STORY (Polen, Regie: Nawojka Wierzbowska) das nach Zuneigung suchende Mädchen Julka. Ganz anders die rotzig-punkigen und wilden Bilder einer (anti-)feministischen Gruppe in SISTERS (Ukraine, Regie: Anna Scherbyna, Valentyna Petrova). Die beiden Animationsfilme URAL (Deutschland, Russland, Regie: Alla Churikova), Gewinnerfilm des RheinMain Kurzfilmpreises, und MY GALACTIC TWIN GALACTION (Russland, Regie: Sasha Svirsky) könnten unterschiedlicher nicht sein: einmal poetisch nachdenklich und einmal als wilder Animationstrip. Faszinierende Einblicke in die außergewöhnliche Wasserversorgung Warschaus bietet FAT KATHY (Polen, Regie: Julia Pelka) und nicht weniger eindrücklich führt MAN (Lettland, Regie: Yulia Timoshina) an eine Raststätte in der lettischen Einöde. Mysteriös wird es in HAVE YOU SEEN THAT MAN? (Rumänien, Regie: Yotam Ben-David), bei dem sich alles um die Geschichte eines rumänischen Dorfes dreht, während sich Denis Lavant in FIGURANT (Tschechische Republik, Regie: Jan Vejnar) plötzlich in einem (realen?) Kriegsgefecht wiederfindet.

Voraussichtlich anschl. Gespräch mit der Preisträgerin Alla Churikova (angefragt)

In Kooperation mit goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films (Wiesbaden).

Spieltermin: Do. 30. September, 20:30 Uhr