Galapagos – Trauminsel im Pazifik (WA)

Klassiker / Pionier der Tierdokumentation

Dokumentarfilm von Heinz Sielmann, BRD 1961 , OF, 93 Min / Vorfilm: Zimmerleute des Waldes, 1954, 18 Min.

Die Galápagosinseln sind durch Charles Darwin bekannt geworden, dessen Evolutionstheorie dort eine Reihe von Denkanstößen erhielt. Wegen der isolierten Lage ohne Landbrücke entstanden auf dem Archipel einzigartige Tierarten. Neun Monate lang filmte Heinz Sielmann dort die Tierwelt. Es entstanden atemberaubende Bilder von Riesenschildkröten, Meerechsen, Seelöwen, Fregattvögel und Galápagos-Pinguinen.

Heinz Sielmann (1917 – 2006) war der deutsche Pionier der Tierdokumentation. Neben unzähligen Unterrichts- und Fernsehfilmen und seiner beliebten Sendung „Expeditionen ins Tierreich“ drehte er auch abendfüllende Kinofilme. „Galapagos“ kam 1962 in die Kinos und erhielt unter anderem auf der Berlinale einen silbernen Bären und den Deutschen Filmpreis im Gold.

In Kooperation mit der Heinz Sielmann Stiftung und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V.

Spieltermin: 5. September 2021